ECOlotse

ECO-Lotse auf Eis gelegt.



Der ECO-Lotse ist ein Konzept von Ingenieuren, Wissenschaftlern, Psychologen, Designern und Programmierern, die ehrenamtlich an der Entwicklung eines „Energie- und CO2-Monitors der Energiewende von unten“ arbeiten.

Das umfassende Projekt gestaltet sich wie der Dombau zu Köln. Begonnen hat es 2011 nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima mit der Idee der Werkstatt für Gewaltfreie Aktion für eine Kampagne „Energiewende von unten“.

Das auf über 100 Personenjahre veranschlagte Projekt wurde im Herbst 2014 nach zunächst mangelnder Öffentlichkeit und Unterstützung auf unbestimmte Zeit zurückgestellt.



Danke an die Unterstützer!

 

Der ECO-Lotse...was ist das?

Der ECO-Lotse ist eine Web-Alltagshilfe für nachhaltiges Handeln. Er dient der Orientierung und hilft bei Konsumentscheidungen in allen Lebensbereichen. Ganz ohne Zwang und Zeigefinger. Derzeit befindet er sich in der Konzeptionsphase.

…wozu dient er?

Der ECO-Lotse will das Thema Nachhaltigkeit und CO2-Reduktion mit Hilfe neuer Kommunikationsmedien spielerisch und gleichzeitig direkt nutzbar in den Alltag integrieren. Zum Beispiel als App-Ratgeber beim Einkauf. In Sekundenschnelle erhalten Nutzerinnen und Nutzer Transparenz über ihren aktuellen persönlichen CO2-Fußabdruck. Bewusstes Konsumieren und ökologische Wirksamkeit werden so auch der breiten Masse möglich.

…wie funktioniert er?

Der ECO-Lotse setzt auf die sukzessive automatische Erfassung von Daten wie z.B. dem tatsächlichen Energieverbrauch, den zurückgelegten Reisekilometern oder von konsumierten Nahrungsmitteln. Technische Fortschritte im Bereich der Erfassung von Messdaten werden genutzt, um die notwendigen Informationen preiswert und bequem zu beschaffen. Sie werden vom System gesammelt und auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse ausgewertet.

ECOlotse

…wer braucht ihn?

Der ECO-Lotse unterstützt alle, die Klarheit über ihren ökologischen Fußabdruck und Handlungsmöglichkeiten haben wollen. Er dient allen, die mithelfen wollen, die weltweite Umweltbelastung zu reduzieren und sich an Vorbildern zu orientieren. Menschen, die bereit sind, Energie zu sparen. Menschen, die selbst keine Energieexperten sind und sein wollen. Menschen, denen die Natur am Herzen liegt. Oder einfach Menschen, die sparen müssen.

… wie sicher sind die Daten?

Der ECO-Lotse basiert auf einem Geben und Nehmen relevanter Informationen zu Energie, Ernährung und Mobilität. Der Schutz dieser Daten, die für Vergleiche und anonymisierte Statistiken notwendig sind, hat höchste Priorität und erfolgt durch die besten technischen, organisatorischen und juristischen Maßnahmen. Jede kommerzielle Nutzung und Weitergabe von Daten wird ausgeschlossen.

…warum gehört er in Bürgerhand?

Der ECO-Lotse ermöglicht ökologisch wirkungsvolles Handeln. Er räumt auf mit Greenwash oder Desinformation. Mit ihm werden individuelle Maßnahmen Vieler dauerhaft messbar. So werden fundierte Wege zu nachhaltigen Lebensformen aufgezeigt und politisch wirksam. Deshalb - und aufgrund des Datenschutzes - muss er frei von Einzelinteressen bleiben.

…wer steckt dahinter?

Der ECO-Lotse ist ein Konzept von Ingenieuren, Wissenschaftlern, Psychologen, Designern und Programmierern, die ehrenamtlich an der Entwicklung eines „Energie- und CO2-Monitors der Energiewende von unten“ arbeiten. Die fachlich hochkarätig besetzte Initiative will der proklamierten Energiewende der Regierungsparteien entscheidend auf die Sprünge helfen und sie aus der Bevölkerung heraus mitgestalten.

Initiatoren

Das Projekt wurde unter folgenden Teilnehmerinnen und Teilnehmern initiiert bzw. abgestimmt: Anette Anthrakidis - Solar-Institut Jülich der FH Aachen, Christoph Bals - Germanwatch, Für die Energiewende brauchen wir den Ausbau der erneuerbaren Energien. Dazu gehört der private Wechsel zu grünen Energieversorgern. Nötig ist zusätzlich der politisch begleitete Ausstieg aus den fossilen Energien und die Steigerung der Energieeffizienz. Messen, beobachten und so den eigenen Verbrauch senken hilft, damit Verbraucher Mitgestalter der Energiewende werden. Christoph Besemer - Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden, Olaf Hofmann - SKOPOS, "Von den Besten lernen" bleibt oft ein Versprechen, das nicht einzuhalten ist, weil keine Informationen verfügbar sind. Der ECO-Lotse kann ein Beispiel für wirklich erfolgreiches Lernen bieten und nachhaltige Lebensstile aufzeigen. Dr. Ulrich Leibfried - Consolar, Der ECO-Lotse kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass beispielsweise in Verbindung mit modernen Reglern der Verbrauch und die Effizienz von Heizungen viel leichter beurteilt werden können. Dadurch können Nutzer sowohl Ihr Verbrauchsverhalten als auch Investitionsentscheidungen zum Beispiel für eine Umstellung auf Solarwärme direkt bewerten und optimieren. Sascha Nick - CO2-Monitor, Dr. Werner Neumann - BUND, Jörg Ortjohann - Stiftung Energieeffizienz, Die unabhängige Bewertung von Ressourcenverbrauch und Umweltbelastung ist nicht nur zur Bewertung von energiesparenden Gebäuden und Anlagen notwendig. Erst durch die Gesamtbetrachtung von beispielsweise Ernährung, Arbeit, Mobilität, Wohnen und Konsum wird ein geringer ökologischer Fußabdruck ermöglicht. Der ECO-Lotse kann als erster meßwertbasierter CO2-Monitor eine methodisch abgesicherte und transparente Entscheidungshilfe in allen Lebensbereichen bieten. Es gilt ein Gesamtkennwertesystem mit dem Stand bestehender CO2-Rechner und Meßdatenerfassung zu koppeln. Zentral sind Unabhängigkeit, Datenschutz und Transparenz aller Quellen. Gertrud Patan - Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden, Anne Poggenpohl - Stiftung Energieeffizienz, Das spannende am ECO-Losten ist, dass es Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht im Klimaschutz wirksam zu sein. Schritt für Schritt zeigt der ECO-Lotse nachhaltige Lebensstile auf. Jede Entwicklung zu einem nachhaltigeren Lebensstil zahlt dabei auf das große Ganze ein, denn fest steht: Nur gemeinsam können wir die Klimaschutzziele erreichen. Der Vergleich mit Freunden und Nachbarn spornt an und lehrt authentisch den eigenen Lebensstil ressourcensparender zu gestalten. Stefan Rostock - Germanwatch, Wir brauchen Energiewende, Ernährungswende und Mobilitätswende. Der ECO-Lotse findet den richtigen Pfad zu einem geringeren Energieverbrauch. Die sichtbare Erfahrung der eigenen Verbrauchsentwicklung kann ein eindrucksvoller Baustein in einer Bildung zu Nachhaltiger Entwicklung werden. David Schreckenberg - energy-check. energy-check
bringt in das Projekt Know-How zur Erfassung und Bewertung von Effizienz, Energieverbrauch und Emissionen für energieeffiziente und
regenerative Wärmeerzeugungssysteme ein. Die politische und gesellschaftliche Debatte bewegt sich in diesem Bereich zwischen „Dämm-Wahnsinn“, „Prebound-„ und „Rebound-Effekt“ sowie überzogenen Versprechen und Greenwash.

Während energy-check derzeit fast ausschließlich im Bereich der Wohnungswirtschaft angewendet wird, besteht durch die Beteiligung am Projekt die Möglichkeit, die im Bereich energieeffizienten Bauens dringend benötigte Transparenz für eine breite Masse an Anwendern herzustellen. Neben dem Nutzen für den Einzelnen, möchten wir so dazu beitragen, dass aus den Ergebnissen des ECO-Lotsen ein gangbarer Weg für eine tatsächlich nachhaltige Energiewende im Wärmesektor aufgezeigt werden kann.

Das Projekt ist in der Anfangsphase kommissarisch bei der Stiftung Energieeffizienz angesiedelt. Ein satzungsgemäßes Anliegen der Stiftungsarbeit ist die Unterstützung einer zeitnahen Vollversorgung durch erneuerbare Energien.

 

Umsetzung & Animation des Films: Matthias Stoll, Textliche Gestaltung: Bettina Dempwolf